Warum lesen wir hier neben dem Wetter was über Gott

und wer zum Kuckuck ist Joyce Meyer?

 

Leider leben wir in einer Zeit, wo man aus welchen Gründen auch immer, in Gegenwart anderer ungerne über Gott und den Glauben redet.

Viele denken, an Gott, seinen Sohn, sprich, unsren Bruder und Retter

Jesus Christus inklusive des heiligen Geistes öffentlich zu bekennen,

würde eine Art Schwäche hervorbringen. Man würde ausgelacht und verspottet werden. Rein von der Theorie her stimmt das sogar 😜

Schließlich wollen wir unsren Mitmenschen doch zeigen, wie stark wir sind

und welche Macht in uns steckt. Sie sollen sehen, dass wir unsterblich sind.

Das zeigt was her. Alles andere ist nur Weicheigeschwätz und macht uns

zum Außenseiter. Wer möchte das schon sein???

 

Sicher verstehe ich, dass nicht alle so einen Bezug zu unsrem Schöpfer

haben, als es zugegeben bei uns der Fall ist. Sicher gibt es auch Menschen,

die mit Gott und dem ganzen drum herum nichts zu tun haben möchten;

- Ja, vielleicht so sehr, dass diese Gruppe von Menschen unsre Wetterseite gänzlich meiden. Nur verurteile ich diese Menschen nicht, weil es eine lange

Zeit in meinem Leben gab, wo ich zumindest ähnlich dachte / handelte.

 

Seit Jahren gehören meine Frau und ich sogar zu den Verrückten / Bekloppten oder was auch immer, die Gott nicht nur am Sonntag während der Predigt ein paar Minuten unsrer kostbaren Zeit gönnen, sondern beten jeden Morgen und Abend zu ihm. Zwischendrin ist er, und das erbitten wir uns von ihm, 

beständig in uns und führt uns durch den heiligen Geist sicher durch den Tag.

Der Hauptgrund, weswegen Gott hier auf dieser Wetterseite einen Platz gefunden hat, ist im Prinzip schnell erklärt. Es soll einfach nur eines von unendlich vielen kleinen Lichtern hier auf Erden sein, welches von Menschen,

die an Gott glauben, und eine persönliche Beziehung zu ihm haben,

nach außen hin getragen wird, um somit anderen Menschen zu helfen, die auf der Suche sind oder gerade feststecken und alleine nicht mehr heraus kommen.

 

Eigentlich kennen wir ihn alle. Gott, unser Vater, der Schöpfer des Himmels

und dieser Erde. Und dennoch kennen ihn hier auf dieser Erde tatsächlich nur

die wenigsten. Selbst Menschen, die schon über Jahre in einer Beziehung mit Gott sind, und dazu gehöre auch ich, können keineswegs behaupten ihn zu kennen.

Eines können wir aber ganz sicher von ihm behaupten. Gott ist durch und

durch Liebe. Aber wie definiert man eigentlich das Wort Liebe?

Versuchen wir es so zu beschreiben:

 

Liebe kennt keinen Hass.

Liebe kennt keine Eifersucht oder Neid.

Liebe kennt kein hinterhältiges Geschwätz.

Liebe lügt und betrügt nicht.

Die Liebe verlässt einen nicht, nur weil gerade

was anderes im Trend-Bereich ist dem sie blind

und raffgierig nachjagen kann.

Liebe übt keine Anschläge aus, geschweige denn

tötet jemanden aus welchen Gründen auch immer.

Liebe macht keinen Unterschied zwischen Arm und Reich.

Liebe ist nicht kurzzeitig, sondern

unendlich und bedingungslos.

 

 All das und noch so unendlich viel mehr ist und steckt

in unsrem Schöpfer des Himmels

und dieser Erde, 

in Gott!!!

 

 

 Jetzt mal ehrlich! Ist das nicht eine perfekte Grundlage sich mit dem Gedanken des Glaubens und unsrem himmlichen Papa mal etwas tiefgründiger zu beschäftigen und zu betrachten? Ich finde schon und die, wo ihn ebenfalls

etwas länger kennen, stimmen mir da ganz sicher zu 🤗

 

Was du dazu brauchst, ist erst einmal eine Portion Mut.

Anders ausgedrückt, werden einige erst einmal ihren inneren Schweinehund bekämpfen müssen um überhaupt einen Anfang zu finden. Von daher wäre es ratsam erst einmal das Gute vom Bösen zu unterscheiden.

Nicht wenige von uns sehen Gott immer noch als jemand, der die Menschen gerne bestraft oder wie man es im alten Testament des öfteren zu lesen bekommt, züchtigt. Alleine schon das Wort "ZÜCHTIGEN" liest sich nicht gerade nach Liebe. BESTRAFEN klingt ebenso wenig nach herzlicher Liebe😩

Beides klingt eher nach viel aua und so 😩😩😩 

Daher vorab schon mal eine kleine Empfehlung meinerseits:

Leg den Sinn der Wörter BESTRAFEN und ZÜCHTIGEN mal

aus folgendem Grund ganz schnell beiseite. Du wirst den Sinn dieser beiden Wörter höchstwahrscheinlich falsch zu deuten wissen und es bringt dich 

letzten Endes schneller vom Glauben ab als er dich dahin führte.

 

Gut und Böse definieren wir in erster Linie einmal ganz anders.

Und zwar unterscheiden wir zwischen Gott = gut und Satan = böse!

Ein weiteres schönes Beispiel wäre: Gott = Wahrheit und Satan = Lüge!

Während Gott eigentlich schon dein ganzes Leben lang versucht dir zu beweisen wie sehr er dich liebt und welch wundervollen Plan er für dich bereit hält,

hat Satan alle Hände voll zu tun, dich schnellstmöglich wieder davon abzubringen. Hauptsächlich möchte der Vogel in erster Linie deine Freude.

Dafür ist ihm kein Weg zu weit oder zu anstrengend. Stellen wir uns die Frage einmal selbst. Wie oft denken wir am Tag negatives Zeugs über uns,

besonders aber über andere daher? Mitunter die Frage berechtigt ist,

wie viel unnütze Zeit wir am Tag mit solchen Gedanken verschwenden.

Grundsätzlich ist diese Art der Denkweise ein minderwertiges Verhalten.

Alles in allem also etwas, worauf wir nicht zwingend stolz sein müssen.

Besonders dann nicht, wenn wir unsre Gedanken nach außen tragen,

indem wir im Freundes -Bekanntenkreis oder wo und bei wem auch immer schlecht über andere reden, nur um selbst gut dazustehen oder anders ausgedrückt uns gegenüber anderen hervorzuheben.  Frage: Haben wir so

etwas überhaupt nötig? Nein, das haben wir ganz sicherlich nicht.

Nebenbei Gott so ein Verhalten keineswegs gefällt.

 

Meiner einer musste letzten Endes 38 Jahre alt werden, bis ich das begriff.

38 Jahre musste ich alt werden um Gott endlich mein Leben in seine Hände

zu legen und ihm darum zu bitten, dass er die Führung meines Lebens durch den heiligen Geist übernimmt. 

 

-------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

  

Antwort dazu:

Alle die an ihn glauben und sich von Alleinunterhaltern dieser Art

grundsätzlich nicht in die Irre führen lassen!

Bemerkenswertes stellt man jedoch bei nicht wenigen Menschen fest,

die zwar nicht an Gott glauben, ihm aber die Schuld geben,

wenn was in ihrem Leben schief läuft.

 

Nebenbei gibt es allerdings auch noch genügend andere Gründe,

die nicht nur Ungläubige gerne benutzen um einen von Gott abzuhalten.

Eines sollten wir Gläubige oder die, wo auf dem Weg dahin sind

vor Augen halten. Es sind grundsätzlich nicht die Menschen die uns

böses wollen. Das Böse selbst, kommt von Satan. Einem ehemaligen Engel, welcher von Gott zu seiner Zeit selbst auf die Probe gestellt wurde und nachdem er auf die Erde verbannt wurde, nun stattdessen hier unter uns Menschen sein Unwesen treib. Er möchte nur eines. Unsere Freude!!!

Und dafür ist ihm kein Weg zu beschwerlich.

Ohne Zweifel schafft er dieses auch. Er benutzt sogar andere Menschen, und dabei spielt es keine Rolle ob es Menschen sind die wir gar nicht kennen oder Menschen, die uns sehr Nahe sind, die uns aus der Ruhe bringen, ja es möglicherweise sogar so doll treiben, dass man ihnen die Freundschaft kündigt oder natürlich auch umgedreht. Oftmals benutzt er sogar einen selbst.

Es brauch nicht viel um heraus zu bekommen, wie er das nun wieder anstellt.

Mehrmals am Tag verschwenden wir die Zeit damit uns selbst über andere lustig zu machen oder uns darüber aufzuregen, wenn der Nachbar sich etwas neues, auffälliges angeschafft hat. Besonders in Bereichen wo wir der Meinung sind,

wir hätten so ein tolles Etwas eher verdient als diese Person. Natürlich gibt es noch Unmengen an weiteren Beispielen, wie Satan es schafft unser Leben buchstäblich außer Kontrolle zu bringen. Wenn du aber bereits mit dem Gedanken gespielt hast, mehr über Gott zu erfahren oder was es alles mit dem wahren Glauben auf sich hat, kann ich dir versichern, dass du es nicht bereuen wirst. 

 

  

Ich persönlich habe mein Leben 2008 in Gottes Hände gelegt und dieses

auch anderen zu verstehen gegeben ohne dabei aufzutreten,

wie ein (Schein)heiliger. Selbst dieses war mir nicht peinlich.

Peinlich ist es mit im Nachhinein unter anderem, wenn mir der Gedanke

kommt über Jahrzehnte z.B. Kirchensteuer bezahlt zu haben,

mit Gott aber nichts anzufangen wusste.

 

Mittlerweile verstehe ich aus eigenen Erfahrungen, dass wir Gott weitaus mehr brauchen, als wir erahnen. Meine Frau und ich gehören keiner Gemeinde an.

Ok, hier kann man wahrhaftig drüber streiten. Definitiv wird unsererseits aber niemand verurteilt, der seinen Weg zu Gott in welcher Glaubensgemeinde

auch immer aufsucht.

 

Wie heißt es so schön in Jeremia 29, 13 und 14 ?

Wenn ihr mich sucht, werdet ihr mich finden.

Ja, wenn Ihr ernsthaft, mit ganzem Herzen nach mir verlangt, will ich mich von euch finden lassen....

 

Und wenn ich aber nicht von Gott gefunden werden möchte?

Dann musst du dich eben mit dem zufrieden geben, was das weltliche dir zu bieten hat 😜Gott hat uns die Entscheidung überlassen welchen Weg wir gehen.

Den breiten Weg, der uns ins Verderben führt oder den engen, schmalen Weg,

der uns in Jesus, durch die Leitung des heiligen Geistes zu Gott führt.

 

Eines kann ich dir aber jetzt schon verraten. Dir wird einiges entgehen,

wenn du es nicht versuchst eine ernsthafte Beziehung zu Gott aufzubauen.

Wir können Jesus folgen und mit der Kraft Gottes durch den heiligen Geist wachsen oder wir bleiben da wo wir sind, jammern und beklagen uns beständig über all das um uns herum und suchen die Fehler weiterhin bei anderen,

 anstatt bei / in uns selbst. Alleine bist du auf diesem Weg dann auch nicht.

Satan wird dein Wegbegleiter sein. Er wird schon dafür sorgen, dir die Freude

durch was auch immer zu rauben, damit die, die sich für den breiten Weg, sprich ohne Gott entschieden haben, weiterhin unzufrieden sein dürfen und sich ständig über den Chef, den Partner, die Kinder oder all das Elend hier auf der Welt zu ärgern. Die Entscheidung liegt bei jedem einzelnen von uns.

 

Dieses Thema könnte man mit weiteren Fragen, wie z.B. "aber mir geht es

doch auch ohne Gott gut...." usw. jetzt durchaus ausweiten.

Dieses würde den Rahmen allerdings sprengen. Gott hat mir auch nicht den Auftrag gegeben, hier eine Predigt in der Größenordnung der Bibel zu erstellen.

Dazu hat er andere berufen. Meine Aufgabe ist es, mein persönliches Licht

durch den Inhalt der Seite "Gott zu Ehr" leuchten zu lassen. Das versuche ich anhand kleinerer Beispiele welche einem im alltäglichen Leben begegnen können. Alles andere überlasse ich unsrem Schöpfer. Er findet für jeden von uns seinen Weg, die Menschen, die sich für ihn, für Jesus Christus, seinem geliebten Sohn und den heiligen Geist interessieren, zum Glauben zu bewegen.

Ich bin, wie jeder andere wahre Christ auch, nur sein kleines "Werkzeug"

welches er dafür benutzt um andere sicher vorwärts zu leiten🤗🤗🤗

Und wenn er es nicht durch mich tut, hat er eben jemand anderen für diesen Auftrag. Gott braucht uns nicht. Aber wir brauchen Gott!!!

Trotzdem freut er sich von ganzem Herzen über jedes seiner Kinder,

welche den Weg hier auf Erden zu ihm finden 🤗🤗🤗🤗 

 

Etwas weiter oben, habe ich im Text erwähnt, dass Gott nicht jedem seiner

Kinder den Auftrag gegeben hat, den Menschen dabei zu helfen, die auf der Suche nach Gott sind. Zugegeben lese ich zwar hin und wieder in der Bibel,

weiß jedoch selbst, dass ich längst noch nicht über das Potential verfüge,

alles so zu erklären, dass man es A: auch versteht und B: es richtig

dargestellt ist. Alles in allem würde meiner einer dadurch eher Gefahr laufen,

mehr falsch als richtig zu machen. Dat wolle mo ja net, jellouuuuuu????

Äiiiiiiiiiiiii 😀😀😀

 

Zufälligerweise kenne ich aber eine Dame, die das sowas von voll drauf hat.

Und von dieser Dame, möchte ich euch mit ein paar kleineren Umwegen

in einem neuen Abschnitt berichten.

 

Wie bereits erwähnt, gab es auch in meinem Leben eine Zeit, wo mir

niemand was von Gott sagen brauchte. Meistens zu den Zeiten, wo bei mir

nicht alles so rund lief, wie ich es erhoffte. Klar gehörte auch ich zu den Menschen, wo die Schuld schnell bei anderen suchten. Fand ich gerade keinen, musste Gott für her halten. Eine Sitte, die mir heute noch bei anderen auffällt und ob ihr es glaubt oder nicht. Es gibt sogar heute noch Tage, wo ich aus

Verzweiflung sauer auf ihn bin. Nur mit dem Unterschied, dass mich der heilige Geist schnell darauf aufmerksam macht und ich mich bei Gott entschuldige. Worauf ich aber hinaus wollte ist, dass nicht wenige Menschen,

die kein Bezug zu Gott haben, ihm aber als erstes die Schuld geben,

wenn was unschönes in ihrem Leben passiert ist.

Nochmals zur Verdeutlichung.

 

MEINER EINER GEHÖRTE AUCH DAZU!!!

 

Hin und wieder glaubte ich dann aber doch an Gott.

Nur gehörte er in meiner Liste der Beliebtesten nicht immer an oberster Stelle.

Es gab Zeiten, wo er in meiner Beliebtheits-Skala ziemlich weit unten platziert war. Besonders in den Zeiten als Kind und wiederum besonders dann, wenn ich was angestellt hatte und meine Mama zu mir sagte. "Der liebe Gott bestraft dich"

Vorwürfe mache ich ihr deswegen jedoch keine 😂😂😂

Im Gegenteil. Diese Generation kannte oder kennt es nicht anders.

Sie sind halt so erzogen worden. Wenn nicht von ihren Eltern, dann eben vom Pastor, der zu der Zeit noch mehr zu sagen hatte, als jeder andere.

Doch, da war noch jemand. Der gute Dockter. Zu der Zeit waren diese noch

im Besitze der Narrenfreiheit. Nur durch den Pastor kam man zu Gott und nur durch den Dockter wurde man wieder gesund. Alles andere war bööööse 😂

Die Entwicklung der Zeit änderte besonders in diesen Bereichen einiges.

Heute z.B. wissen nicht wenige Christen, dass es auch anders geht,

und so mancher Pastor mittlerweile den Ball sichtlich flacher hält,

als es zu der Zeit noch der Fall war. Mit der Zeit wurde auch meiner einer erwachsen. Zumindest was mein Aussehen angeht. Im Kopf bleibe ich,

neben den Verantwortungen im Leben, die man grundsätzlich ernst nehmen sollte, allerdings ein ewiges Kind 🤡🤡🤡Bekanntlich sind Kinder auf bestimmte Dinge im Leben jedoch sehr neugierig, was nicht nur in meinem Falle mitunter 

auch Vorteile verschaffen kann. Besonders wenn es um die Beziehung unsres Vaters geht. Insgeheim und innerlich beschäftigte ich mich in den Jahren,

anfangs weniger, später intensiver mit diesem Thema und stieß dabei auf Themen, die mich sehr stutzig machten und, obwohl ich die Bibel noch nicht kannte, irgendetwas in mir sagte, dass das ein oder andere so nicht richtig sein kann. Wenn doch, war ich nicht mit der Meinung Gottes im Einklang.

So verstand ich z.B. nicht, dass man bei der katholischen Kirche, heilig gesprochene, wie die Mutter Maria, den heiligen Antonius, Christopherus und

wie sie sich alle schennen, anbetet, obwohl in der Schrift steht, dass man keine fremden Götter neben sich haben soll. Viele weitere Beispiele, findet man aber nicht nur bei der katholischen Kirche, sondern auch bei anderen Konfessionen, zu denen man sich bekennt oder bereits bekannt hat.

 

Es kam der Tag, da sagte Gott zu mir,

"oh Olli... so wird das aber nix mit uns beiden"

Ich sehe, wie sehr du dich mittlerweile darum bemühst und dich damit

herum quälst, nach der Wahrheit zu suchen.

Durch andere Personen, die mir von einer Predigerin / Lehrerin erzählten, machte er mich....und jetzt kommen wir endlich auf die Dame

>>>JOYCE MEYER<<<

aufmerksam 🤗🤗🤗🤗

Eine Lady, welche mir zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig erschien 🤔🤔🤔

Sie war so anders.... So...wie "sagt" man... frei und so offen. Ihre Worte

waren einerseits gut und lieb, andererseits aber auch so hart und direkt,

dass ich empört war. Immerhin war ich es ja bis dahin, der den Splitter aus

dem Augen meines Gegenüberstehenden ziehen musste.

Ich selbst hatte ja keinen im Auge 😇😇😇🙂🙃🙂

Schnell gab Gott mir aber zu verstehen, dass es genau das ist, was ich brauche. Jemand, der mir die Wahrheit klar und deutlich zu verstehen gibt.

Vergleichen wir es mit einem Arbeitgeber. Ein Arbeitgeber, der seinen Angestellten keine klaren Anweisungen gibt, wird schnell bemerken,

dass ihm seine Mitarbeiter früher oder später auf der Nase herum tanzen,

ja im schlimmsten Falle, die Firma schneller den Bach herunter geht,

als er zur gleichen Zeit niesen und furzen kann.

 

Irgendwas in mir fand Joyce gut. Was anderes in mir versuchte sie mir jedoch

schlecht zu reden. Später erfuhr und begriff ich dann durch Joyce,

dass es Satan dääään aaale Jeck (durchgeknallte Vogel) war, der nur eines

im Sinn hat. Jene, die den Weg zu Gott suchen, mit allen Mitteln und Wegen davon abzubringen. Dafür ist ihn nichts zu schade. Er benutzt dazu sogar Menschen aus deinem engsten Umfeld, in dem sie über dich spotten,

dich auslachen und was weiß ich. Aber auch in anderen Bereichen gibt er sich deutlich zu erkennen. Besonders zu Beginn dieser wundervollen Beziehung zu Gott, passiert es nicht selten, dass dich eine Flut von negativem überrollt.

Sei es Dinge wie Waschmaschine, Auto oder was auch immer den Geist aufgibt, du deinen Job verlierst oder du deinen Partner dabei erwischst, wie er / sie sich

mit Lara Croft oder John Wayne ein Duell im heimischen Schlafgemach liefert.

....Jaaaaa, wegen meiner auch er mit John und sie mit Lara. Das wiederum

ist aber ein anderes Thema, auf das ich hier nicht näher eingehen möchte,

weil es ganz einfach nicht dazu gehört 🤗Hier geht es lediglich nur darum, 

dass du dich möglicherweise auf Angriffe von Satan und seinen Handlangern,

die Ihr Leben selbst nicht im Griff haben, gefasst machen musst attackiert zu werden. Liest sich in erster Linie nicht so berauschend und manch einem bekommt es sicher mit der Angst zu tun und denkt,

"ojeh, vielleicht sollte ich doch besser so weiterleben wie bisher...."

Ich versichere dir aber anhand meines eigenen Lebens, dass es sich dieser

"Kampf" lohnt. Nebenbei erwähnt, sei, dass du jemanden an deiner Seite hast,

den du für dich kämpfen lässt. Dieser ist Gott der wahrhaftig Allmächtige!!!

Dir selbst muss klar sein, dass du dich und andere nicht verändern kannst.

Es gibt nur einen der dieses kann. Jemand, der dich bereits im Mutterleib

geformt hat. Jemand der weiß, was du tust, noch bevor du darüber

nachgedacht hast. Alles in allem ist es jemand der dich besser kennt

als du dich selbst. Gott, dein himmlicher Vater!

 

 

Wo ein anderer dir Türen aus welch hinterhältigen Gründen auch immer verschließen, öffnet er dir zwei neue Türen.

 

Wie bereits erwähnt, besteht meine Aufgabe darin mein Licht durch diese Wetterseite nach außen hin leuchten zu lassen, in der Hoffnung, dass Gott

durch Umwege über diese Seite andere Menschen, die ebenso

neugierig auf der Suche sind, den Glauben durch Joyce Meyer näher bringt.

Letzten Endes spielt es aber keine Rolle durch wen und was auch immer du den Weg zum Glauben findest. Gott kennt noch so viele andere Wege, die

keineswegs schlechter sind. Lass dich doch einfach mal darauf ein🙂

Besonders dann, wenn es dir langweilig ist und du vielleicht sogar alleine

daheim herum hockst, geh auf die Seite von Joyce Meyer.

 Hier findest du eine Vielzahl an Predigten, passend zu deiner Thematik,

die sie in Form eines 25 minütigen Videos für dich bereitgestellt hat

oder schau bei uns auf der Seite "Gott zu Ehr", wo täglich neue Predigten,

via YouTube von mir veröffentlicht werden. Hier findest du auch Lobpreislieder verschiedenster Art, die ich hin und wieder auswechsele oder weitere hinzufüge.

Du brauchst es ja vorerst keinem zu sagen 😜😜😜

Und so ganz nebenbei. Du hast es bis hier her geschafft. Was sagt uns das?

Entweder gehörst du zu den Menschen, die von Gott einen Anstoß bekommen haben, oder bist jemand der von Satan geschickt wurde, der dir mit dieser Seite jede Menge Futter gegeben hat, damit du gleich bei anderen über mich herziehen kannst  😂😂😂 Wahrhaftig gab es eine Zeit, wo mich das schon sehr geärgert hat. Mittlerweile ist es mir egal. Ich halte mich nach den Worten Paulus,

wie es in Galaterbrief 1, 10 schwarz auf weiß heißt:

 

" Wie ihr seht, geht es mir nicht darum Menschen

zu gefallen. Nein, ich versuche Gott zu gefallen.

Wollte ich noch Menschen gefallen,

wäre ich kein Diener von Christus"

 

Übrigens:

Joyce Meyer predigt nicht nur, sie hilft auch in Zusammenarbeit mit ihrer Familie,

sowie einer stetig anwachsenden Zahl von hervorragenden und qualifizierten Mitarbeitern mit HAND OF HOPE, einem christlichen Hilfsdienst, den ihr Mann Dave und sie vor über 25 Jahren gegründet haben, anderen Menschen,

die in Not geraten sind. Und das WELTWEIT!!!

 

Für uns ist es eine Ehre als Partner dieser Organisation, ein kleiner Teil

eines überdimensional großen Werks zu sein, das... und davon sind wir überzeugt, das dieser Hilfsdienst von Gott dem Allmächtigen, mit all seinem Segen und seiner Kraft unterstützt wird!!!